Squash goes online: mit Social Media für Squash begeistern

Squash, das Spiel mit dem Schläger und dem Gummiball, erlebte in den 80er und 90er Jahren einen Höhenflug, besonders im deutschsprachigen Raum. Die Sportart schafft es, mit seiner rasanten Spielweise und schnellen Schlagwechsel auch jetzt wieder, immer mehr Menschen für sich zu begeistern. Besonders in der kalten Jahreszeit werden Squash Courts gerne gebucht – unsere Buchungszahlen können das belegen! Die beiden Amateur-Squasher Joel und Peter wollen ihren Sport wieder aufleben lassen und Squash mit Social Media bekannter machen, und zwar im Rahmen der Squash World Tour. Wir haben die Wiener zum Interview gebeten.

Was sagt ihr zur Squash-Entwicklung in Österreich?

Peter und Joel: Uns ist aufgefallen, dass die Squash-Courts derzeit besser gebucht sind als noch vor einigen Jahren. Es sind vor allem Hobbyspieler, die vermehrt dort anzutreffen sind.

Wie schneidet Österreich im internationalen Vergleich ab?

Peter: International gewinnt Squash an Popularität. Die großen Turniere können via Amazon im Stream verfolgt werden. In den USA kann man mit guten Squash-Skills ein Stipendium bekommen. Deutschland hat mit Simon Rösner und Raphael Kandra zwei Top-Spieler, die den Sport pushen. Auch wenn wir mit dem zwölffachen Staatsmeister Aqueel Rehman einen tollen Squash-Spieler in Österreich haben, fehlt bei uns so ein internationales Zugpferd, wie es ein Dominic Thiem im Tennis ist.

Wie & wann habt ihr mit der Squash World Tour gestartet?

Joel: Nach einem Racketlon-Event in der Sauna ist uns die Idee der Squash World Tour gekommen. Wir haben immer wieder darüber gesprochen, aber mehr im Spaß. Irgendwann machen wir eine Weltreise und spielen an jedem Ort eine Partie Squash.

Peter: Wir haben uns überlegt, was wir transportieren wollen, wie wir das aufziehen wollen. Und dann ging alles ganz schnell: Ich habe unsere Shirts bestellt, an einem Nachmittag unsere Website erstellt und Joel hat den Trip nach Bratislava organisiert. Ein paar Tage später waren wir auf dem Weg in die Slowakei.

Joel & Peter wollen mit Social Media für Squash begeistern | © Squash World Tour
Die beiden haben Großes vor: die ganze Welt bereisen | © Squash World Tour
Joel & Peter wollen mit Social Media für Squash begeistern | © Squash World Tour
Joel & Peter wollen mit Social Media für Squash begeistern | © Squash World Tour

In welchen Städten habt ihr bisher gespielt?

Joel: Bisher waren wir außerdem in Wien, Berlin, Zagreb, Maribor, Graz, Győr und Břeclav. Wir planen weitere Trips und haben auch einige Projekte mit Partnern in Vorbereitung. Es freut uns besonders, dass wir in den nächsten Wochen mit Eversports ein paar coole Aktionen durchziehen können!

Wie kam es dazu, eure Tour online zu stellen?

Joel: Wir haben gleich von Anfang an die Tour dokumentiert – das war immer Teil des Konzepts.

Peter: Wir wollten unsere Idee ja teilen – daher waren wir von Anfang an online!

Squash Court von Tennis Point Vienna
Squash Court von Tennis Point Vienna | © Eversports

Wie seht ihr die Rolle von Social Media bei eurem Vorhaben, Squash international bekannt zu machen?

Peter: Dank Social Media haben wir die Möglichkeit, mit unserer Squash World Tour enorm viele Menschen zu erreichen. Nur wenn viele Menschen unsere Idee aufgreifen und unsere Inhalte teilen, können wir unser Ziel erreichen, den Squash-Sport weltweit zu mehr Popularität zu verhelfen.

Joel: Squash macht Spaß – das wollen wir vermitteln! Und Social Media bietet die idealen Möglichkeiten, das zu zeigen!

Wie reagiert die Online-Welt auf euer Projekt?

Peter: Es wird kommentiert, geliked und geteilt. Wir kriegen sowohl Zuspruch, ernten aber auch Kritik. Leute kaufen unsere Shirts, sagen uns wie toll sie unser Projekt finden.

Joel: Andere meinen, wir sollen aufhören weil wir nicht Squash spielen können. Aber damit muss man fertig werden!

Squash World Tour Vienna teamyellow
Die Jungs in Action | © Michele Agostinis

Wie seid ihr selbst zum Squash gekommen?

Peter: Ich komme vom Tennis, Joel vom Tischtennis. Über Racketlon, den Schlägervierkampf aus Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis sind wir vor über 10 Jahren zum Squash gekommen.

Joel: Wir haben regelmäßig alle Racketlon-Sportarten trainiert, aber unsere Squash-Duelle waren immer die spannendsten. Als wir dann berufsbedingt immer weniger Zeit hatten, haben wir uns im Laufe der Jahre mehr und mehr auf Squash konzentriert.

Eversport Fazit zur Squash World Tour

Wir finden: Um Leute für Squash begeistern zu können, muss man ihnen die eigene Leidenschaft dafür zeigen. Genau das machen Peter & Joel mit ihrer Squash World Tour, bei der sie mit Social Media für Squash begeistern wollen und ihre Erfahrungen & Passion für Squash zeigen. Ob sie damit Erfolg haben werden? Wir sagen: Ja!

Hier die Squash World Tour auf einem Blick:

  • Ziel der World Tour: Squash auf der ganzen Welt (mit Hilfe von Social Media) bekannt zu machen
  • Hintergrund der Farben: Mit den positiven Farben Orange und Gelb wollen Peter & Joel den Squash-Sport positiv besetzen.
  • Aufruf: Die beiden Amateure rufen ihre Follower dazu auf, auf unterschiedlichen Weisen mitzumachen und die Erfahrungen mit ihnen zu teilen.
  • Kanäle: Auf ihrem Blog, Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter kannst du den beiden auf ihrer Squash World Tour folgen

Hast du Lust auf Squash spielen bekommen und schon deinen passenden Squash Court gefunden? Dann gleich einen Squash Court in Wien bzw. in deiner Nähe buchen. Informiere dich vor dem Spiel noch über die richtigen Squash Regeln und Schlagtechniken. Wenn du dein Spiel verbessern möchtest, findest du auf unserem Blog ebenfalls einige Tipps und Tricks.