Schwimmen – was bringt das Bahnenziehen wirklich?

Was bringt das Bahnenziehen im Schwimmen

Du bist eine Wasserratte? Plantschen und Chillen auf der Liege allein sind dir aber nicht actionreich genug? Dann ab ins kühle Nass und rein ins pure Trainingsvergnügen. Egal ob Indoor oder Outdoor, Schwimmen bringt enorme Vorzüge für deine Fitness mit sich und macht außerdem noch rießen Spaß. Eversports zeigt dir, warum es sich auszahlt, wieder einmal Bikini und Badehose auszupacken. Wir klären nämlich die Frage: Was bringt Schwimmen wirklich?

Schwimmen als effektiver Allrounder

Mit Schwimmen trainierst du sowohl deine Kondition, als auch deine Muskeln. Sämtliche Muskelgruppen werden aufgrund der regelmäßigen Bewegung gleichermaßen beansprucht. Dabei macht es keinen Unterschied, welchen Schwimmstil du bevorzugst – zumindest für Hobbyschwimmer. Leistungsschwimmer hingegen spüren eine unterschiedliche Belastung der Muskeln. Alle Semi-Profis können sich bei konstantem Training über eine Verbesserung ihrer gesamten Muskulatur und einen definierten Körper freuen. Während sich dein Training im Fitnesscenter immer nur auf spezielle Muskelgruppen konzentriert, hast du beim Schwimmen den Rundum-Effekt. Der Mission Bikini-Body steht also nichts mehr im Weg!

Auch die Kondition wird beim Schwimmen ganz schön beansprucht. Bist du schon einmal mehrere Bahnen hintereinander geschwommen? Dann ist dir sicher aufgefallen, dass das ganz schön anstrengend ist. Schwimmen ist übrigens in Bezug auf die Kondition mindestens genauso effektiv wie Joggen. Ein klarer Vorteil vom Bahnenziehen ist aber, dass du dabei deine Gelenke schonst. Deshalb ist die Wassersportart, genau wie zum Beispiel Yoga, auch für Menschen mit Rückenproblemen geeignet. Nebenbei kannst du durch die regelmäßige Schwimmbewegung auch die Flexibilität und Stabilität deines Körpers verbessern. Deine Arme machen große Bewegungen, deine Hüften und Füße durchdringen kraftvoll das Wasser und deine Wirbelsäule wird kontinuierlich gedehnt. Durch regelmäßiges Schwimmtraining gerät also sogar das Ziel eines Spagats in greifbare Nähe.

Schwimmen stärkt deinen Kreislauf

Neben Muskeln und Kondition kannst du beim Schwimmen auch deinen Herzmuskel trainieren. Der Wasserdruck führt nämlich dazu, dass die Blutgefäße an der Hautoberfläche zusammengedrückt werden. Das Blut wird dadurch in den Brustraum zurückgedrängt, das Herz arbeitet aber dagegen an. Dies hat zur Folge, dass sich das Herzvolumen vergrößert und die Herzfrequenz steigt. Dein Körper wird dadurch leistungsfähiger und du kannst über dich selbst hinauswachsen. Der Wasserdruck hat aber noch eine weitere positive Eigenschaft: Das Einatmen wird anstrengender, wodurch du deine Atemmuskulatur stärkst.

Neben dem Kreislauf werden auch der Cholesterinwert, das zentrale Nervensystem und die kognitiven Fähigkeiten durch regelmäßige Schwimmzüge positiv beeinflusst. Dies trägt zur Verjüngung bei und du kannst in Zukunft auf Anti Aging-Produkte oder eine Zeitmaschine verzichten.

Schwimmen bringt den Kreislauf in Schwung | Was bringt Schwimmen
Schwimmen bringt den Kreislauf in Schwung

Schwimmen lässt Kilos purzeln

Grundsätzlich ist Schwimmen natürlich für jeden geeignet. Besonders für Menschen mit Übergewicht stellt die Wassersportart aber eine tolle Alternative dar. Der Grund dafür ist, dass wir im Wasser nur mehr ein Siebtel unseres Gewichts tragen müssen. Es erscheint also alles leichter und die Motivation bleibt länger erhalten. Aber auch wenn du nur das üppige Festmahl vom letzten Wochenende wieder abtrainieren möchtest, solltest du Schwimmen in Erwägung ziehen. Beim Bahnenziehen im kühlen Nass verbrennst du eine Menge Kalorien, die Kilos werden nur so purzeln. Laut Erhebungen liegt Schwimmen auf Platz 4 der Sportarten, die am meisten Kalorien verbrennen. Hier kannst du dir deinen Kalorienverbrauch für dein Schwimmtraining mit unterschiedlichen Stilen auch selbst berechnen. Zur Orientierung: Bei einer Stunde Brustschwimmen verbrennst du zirka 530 Kalorien. Für dich heißt das: Adièu Kalorien! Bye Bye Fettpölsterchen!

Ein wichtiger Tipp: die Wassertemperatur beim Schwimmen fürs Abnehmen sollte nicht genau 26 Grad betragen, sondern darunter oder darüber liegen. Komisch, denkst du dir jetzt? Die Erklärung dafür ist aber ganz einfach. Bei 26 Grad ist der Wärmeaustausch von Körper und Wasser im Gleichgewicht. Der Körper muss demnach keine Energie aufwenden, um die Differenz auszugleichen. Bei jeder anderer Wassertemperatur braucht der Körper zusätzliche Energie.

Schwimmen für die Psyche

Neben den genannten körperlichen Benefits wirkt sich das Schwimmtraining auch positiv auf deine Psyche aus. Laut einer Studie kann durch Schwimmen die Lebensqualität erhöht und dein Schlaf verbessert werden. Die Wassersportart ist außerdem ein Stimmungs-Booster und lässt deinen Endorphinen freien Lauf – Schwimmen macht also happy. Zusätzlich kann die beruhigende Bewegung und das entspannte Atmen beim Bahnenziehen dafür sorgen, dass du vom stressigen Alltag abschaltest und dich weniger gestresst fühlst. Und vergiss nicht: Schwimmen kann enorm viel Spaß machen. Das klingt doch verlockend, oder? Also auf geht’s ins nächste Hallen- oder Freibad!

Bahnen | Was bringt Schwimmen
Schwimmen sorgt auch für Entspannung

Tipps für Schwimm-Neulinge

Du bist noch neu im Schwimm-Business und willst jetzt so richtig durchstarten? Jeder Anfang ist schwer. Deshalb geben wir dir Tipps für einen leichteren Einstieg. Zuerst: Informiere dich vor deinem ersten Ausflug in die Schwimmanlage über die richtige Technik. Sprich dazu mit Experten oder Schwimmern aus deinem privaten Umfeld. Natürlich kannst du dir auch im Internet schlau machen. Es gibt eine Menge lehrreicher Videos, die dir einen groben Überblick darüber geben, wie du dich im Wasser am elegantesten bewegst. Mach dich außerdem mit den Baderegeln in der Anlage vertraut. Bevor du dich ins Wasser begibst, wärme dich kurz auf, um Verletzungen vorzubeugen. Wenn du willst, kannst auch auf Schwimmhauben, Nasenklammern, Ohrenstöpsel oder anderes Equipment zurückgreifen. Und bedenke: Dein Körper braucht Wasser! Achte deshalb darauf, dass du während und nach dem Training ausreichend trinkst. Und wie immer die wichtigste Regel beim Sport: Überanstrenge dich nicht!

Also, was bringt Schwimmen wirklich?

Zusammengefasst ist Schwimmen also ein toller Allrounder, mit dem du sowohl deinen Muskeln und deiner Kondition, als auch deiner Figur etwas Gutes tust. Auch deine Psyche kommt beim Schwimmtraining nicht zu kurz. Ein großer Vorteil ist außerdem, dass die Sportart auch für den kleinen Geldbeutel geeignet ist und auch Kinder ihren Spaß am Badevergnügen finden. Du kannst also gemeinsam mit deiner Familie oder deinen Freunden dem Hallen- oder Freibad einen Besuch abstatten. Gemeinsam macht Sport ja immerhin doppelt so viel Spaß.

Übrigens: einige Wissenschaftler gehen davon aus, dass durch den Wasserdruck auch die Blutversorgung ins Gehirn verbessert wird, wodurch du smarter wirst. Egal ob du nun wirklich zum Genie wirst oder nicht – Schwimmen zahlt sich auf jeden Fall aus!

Du hast jetzt Lust, dich wieder einmal ins kühle Nass zu wagen? Dann mach dich auf Eversports über die besten Schwimmanlagen in deiner Nähe schlau und stürz dich ins pure Trainingsvergnügen.