Das Tennis Doppel im Unterschied zum Einzel erklärt

Die meisten Spiele werden beim Tennis als Einzel ausgetragen. Dabei agiert auf jeder Hälfte des Netzes jeweils ein Spieler. Sie stehen dabei vor der Herausforderung, das komplette Spielfeld alleine bespielen zu müssen. Es gibt jedoch auch eine Variante, bei der jeweils zwei Sportler gegeneinander antreten. Dieses sogenannte Doppel gibt es außer beim Tennis auch noch beim Tischtennis, Squash und Badminton. Eversports erklärt dir den Unterschied zwischen dem Einzel und dem Tennis Doppel.

Das Spiel auf dem gesamten Feld

Wird Tennis im Doppel gespielt, so ist die Spielfläche größer als im Einzel. Die Länge bleibt gleich, in der Breite ergeben sich jedoch Unterschiede. Ein Tennisplatz ist immer exakt 23,77 Meter lang – unabhängig davon, ob ein oder zwei Sportler auf jeder Seite des Netzes gegeneinander spielen. Das „krumme Maß“ kommt durch die Umrechnung aus der englischen Maßeinheit „Fuß“ zustande. Die aus Großbritannien stammenden Tennisregeln schreiben für das Spielfeld eine Länge von 78 Fuß vor. Die Breite beträgt 27 Fuß beim Einzel und 36 Fuß beim Doppel. Umgerechnet ins metrische System bedeutet das: Ein Einzel wird auf einem 8,23 Meter breiten Spielfeld ausgetragen, ein Doppel auf einem 10,97 Meter breiten Platz.

Beim Doppel gelten die äußeren Seitenlinien

Bei einem Einzel wird der Tennisplatz nicht in seiner kompletten Breite bespielt. Sowohl die Feldbreite fürs Einzel als auch die Spielfläche fürs Doppel sind auf einem Tennisplatz dauerhaft markiert. Gegenüber dem Doppel ist das Feld also etwas schmaler. Jedes Spielfeld wird links und rechts von jeweils zwei seitlichen Linien begrenzt. Die äußere Seitenlinie kommt beim Doppel zum Tragen, die innere stellt die Auslinie für ein Einzel dar. Nur beim Doppel findet das Tennisspiel also tatsächlich auf dem gesamten Platz statt.

Tennis Doppel - Seitenlinien beachten
Auf die Seitenlinien im Tennis Doppel achten!

Die Herausforderungen beim Einzel

Bei einem Doppel können die beiden Teampartner das Spielfeld sozusagen unter sich „aufteilen“. Ein Spieler agiert im hinteren Bereich nahe der Grundlinie und pariert die langen Bälle. Der andere Sportler steht weiter vorne und greift am Netz an. Er kann dort zum Beispiel mit volley gespielten Bällen und Schmetterbällen das gegnerische Duo unter Druck setzen. Dieses Zusammenspiel gibt es bei einem Einzel nicht. Hier muss der Spieler den Ball in jeder Ecke seiner Hälfte annehmen, wenn er keinen Punktverlust riskieren will. Das bedeutet viel Laufarbeit und erfordert eine gute Kondition. Denn wenn man es mit einem starken Gegner zu tun hat, kann auf einen kurz gespielten Ball sofort ein sehr langer Ball folgen. Es müssen dann jedes Mal viele Meter in hohem Tempo zurückgelegt werden, um eine gute Schlagposition zu erreichen. Gerade wenn sich ein Einzel über mehrere Stunden hinzieht, gelangt so mancher Sportler an seine körperlichen Grenzen. Im Prinzip gilt: Je ebenbürtiger sich die Gegner sind, desto länger dauert das Einzel in der Regel. Denn wenn beide Spieler ungefähr gleich stark sind, gelingt es keinem von beiden, sich entscheidend abzusetzen. Oft gewinnen beide Kontrahenten abwechselnd jeweils einen Satz, sodass die Entscheidung über Sieg oder Niederlage erst im allerletzten Satz fällt. Bei den Herren ist das oft der fünfte Satz, bei den Damen der dritte.

Taktik beim Tennis Doppel

Die Besonderheit beim Tennis Doppel besteht darin, dass beide Tennispartner ihre Stärken jeweils optimal zur Geltung bringen können. Der eine hat vielleicht eine besonders starke Vorhand, der andere holt mit der Rückhand auch die schwierigsten Bälle. Der eine Sportler greift gerne direkt am Netz an, der andere beherrscht das Grundlinienspiel. Welcher Spieler an welcher Stelle agiert, kann jedes Team allein entscheiden. Vorgeschrieben ist lediglich, welcher Spieler den Aufschlag annimmt – nämlich derjenige, der dem aufschlagberechtigten Kontrahenten schräg gegenüber steht. Nach der Annahme des Aufschlags darf jeder der beiden Spieler den nächsten Ball schlagen. Auch in der Frage, wie der Ball angenommen und übers Netz gebracht wird, genießen die Doppelpartner alle Freiheiten. Sie können den Ball zum Beispiel erst am Boden aufkommen lassen und dann schlagen, oder ihn direkt volley nehmen. Schau dir doch mal das Spiel von Federer/Wawrinka gegen Benneteau/Gasquet beim 2014 Davis Cup Paribas Finale in Lillean. Bei den Profis siehst du, wie es gemacht wird:

Mixed Teams gibt es offiziell nicht

Bei offiziellen Wettkämpfen, bei denen um Punkte gekämpft wird, stehen sich im Tennis Doppel immer Kontrahenten gleichen Geschlechtes gegenüber. Es spielen also zwei Damen gegen zwei andere Damen und zwei Herren gegen zwei andere Herren. Ein Doppel Damen gegen Herren ist nicht vorgesehen. Auch gemischtgeschlechtliche Teams mit je einem Mann und einer Frau gibt es beim Doppel im Tennis offiziell nicht. Diese sogenannten Mixed Teams bleiben reinen Spaßveranstaltungen und dem Trainingsbetrieb vorbehalten.

Tennis Doppel - Gemischtgeschlechtliche Teams
Gemischtgeschlechtliche Teams gibt’s bei Tennis-Wettbewerben nicht

Das Einzel im Mannschaftswettstreit

Im Tennis gibt es internationale Wettbewerbe, bei denen die Nationalmannschaften verschiedener Länder gegeneinander spielen. Tennis ist im Grunde kein Mannschaftssport, sondern ein Sport für Einzelkämpfer. Auch bei einem Doppel befinden sich niemals mehr als zwei Mitglieder eines Teams zur selben Zeit auf dem Tennisplatz. Dennoch gibt es spannende Mannschaftswettbewerbe. Das Prinzip dabei: Die Mitglieder eines Teams bestreiten nacheinander ihre Einzel oder Tennis Doppel gegen Spieler aus anderen Mannschaften. Die Siege fließen in die Mannschaftswertung ein. Und am Ende steht diejenige Mannschaft ganz oben auf dem Treppchen, deren Mitglieder die meisten Begegnungen im Einzel und im Doppel für sich entschieden haben.

Das Einzel ist spannender

Gerade die Tatsache, dass ein Kampf „Mann gegen Mann“ beziehungsweise „Frau gegen Frau“ stattfindet, verleiht einem Einzel seine besondere „Würze“. Es kommt dabei nämlich allein auf die Leistung eines einzelnen Sportlers an. So ist es kein Wunder, dass im Profibereich das Interesse an einem Einzel fast immer höher ist als an einem Tennis Doppel. Wirft man zum Beispiel einen Blick auf die Einschaltquoten von Fernsehübertragungen aus den großen Tennisarenen, dann wird deutlich: Ein Einzel hat fast immer mehr Zuschauer als ein Doppel. Das bleibt auch nicht ohne Folgen für die Preisgelder: Wegen des größeren öffentlichen Interesses und der damit verbundenen stärkeren Werbewirkung sind die Preisgelder im Einzel spürbar höher als im Doppel.

Wenn du dir noch nicht ganz über die Tennisregeln im Klaren bist, findest du auf unserem Blog eine Übersicht zu den wichtigsten Regeln. Wir haben auch ein paar Tipps und Tricks für dein nächstes Tennisspiel parat. Du willst dich jetzt selbst an einem Doppel versuchen? Oder du bist eher ein Einzelkämpfer? Ganz egal! Auf Eversports findest du einen Tenniscourt in deiner Nähe, in der du beide Arten ausprobieren kannst.