Strategien und Tricks beim Tennis: Finde hier die besten Tipps

Tennis Tricks
Spiel, Satz, Sieg! | ©Eversports

Jeder, der die beliebte Sportart regelmäßig betreibt, weiß, wie komplex Tennis sein kann. Blutige Anfänger sind hingegen oft sehr erstaunt, wenn sie zum ersten Mal eine Partie spielen – es ist doch nicht ganz so einfach, wie es die Fernsehübertragungen nahelegen. Viele Tennisspieler legen sich deshalb bei jeder Partie klare Strategien zurecht. Während bei der defensiven Spielweise die Hoffnung auf Fehler des Gegners im Mittelpunkt steht, geht es bei der offensiven Strategie um gezielte Attacken, mit denen Punkte errungen werden sollen. Mit gewissen Tennis Tricks und gezielten Strategien kannst du also deine Spielleistung im Tennis verbessern. Eversports zeigt dir, wie’s geht!

Mit Tipps und Tricks die Spielleistung verbessern!

In einer Tennisschule lernt man nach den Grundzügen des Spiels ziemlich schnell die ersten Tennis Tricks und Kniffe kennen. Hierbei geht es weniger um vermeintlich „geheime“ Spielelemente, sondern eher um Feinheiten, die die Technik nachhaltig optimieren. Ein gutes Beispiel dafür ist die richtige Bewegung des linken Arms, die für die Balance des Spielers von großer Bedeutung ist. Anfänger lassen den Arm häufig baumeln und konzentrieren sich voll und ganz auf den Schlagarm. Andere wiederum „kleben“ den angewinkelten Arm förmlich am Körper fest. Du erkennst deine Spielweise hier wieder? Dann denke immer daran, dass dich diese falschen Bewegungen daran hindern, das Maximum aus deinem Potential herauszuholen. Üben kannst du zum Beispiel auf den besten Tennisanlagen in Wien.

Tennis Tricks rund um die Vorhand

Die Vorhand wird von Tennisanfängern als erstes erlernt und schleicht sich demnach schnell als Standardsituation ins Spiel ein. Das bedeutet aber nicht, dass es hier nur ein Schema F gibt. Auch mit der Vorhand kannst du deine Gegner ins Aus schießen. Beispiel Vorhandstopp: In der Regel rechnet der Gegner stets mit einem Rückhandstopp, da dieser einfacher zu spielen ist. Baust du gelegentlich einen Vorhandstopp ein, ist das Überraschungsmoment oft auf deiner Seite. Ein anderer, naheliegender Tennis Trick ist die häufigere Verwendung der offenen Vorhand. Amateure und Gelegenheitsspieler schlagen fast jede Vorhand mit einer seitlichen Fußstellung. Die Profis dagegen lieben die Vorhand mit der offenen Fußstellung, da dadurch mehr Power für den Schlag entfaltet werden kann. Davon abgesehen kann auch ein gewisser Zeitvorteil herausgeholt werden. Deshalb gilt: Spiel die offene Vorhand ganz bewusst öfter aus!

Tennis Tricks
Wie den Gegner ins Aus schießen?

Diese Tennis Tricks verbessern deine Rückhand

Die Rückhand ist kniffliger zu spielen und kann erst durch regelmäßiges Trainings perfektioniert werden. Bevor du raffinierte Tennis Tricks erlernst, solltest du den Standard-Rückhandgriff erlernen. Beim einhändigen Spiel wird dabei der Schläger abschließend im hinteren Bereich angefasst. Dabei werden die Kleinfingerballen von oben auf die schmale Griffseite gelegt. Spielst du die Rückhand beidhändig, legst du (als Rechtshänder) die linke Hand über die beschriebene, einhändige Rückhand-Stellung der rechten Hand. Die Kleinfingerballen liegen dann auf der längeren Hinterseite des Schlägers. Im nächsten Schritt solltest du Standardsituationen wie den Rückhand-Slice explizit üben. Dabei ist es besonders wichtig, dass man das Körpergewicht aktiv in den Schlag hineinlegen. Die Armbewegung des Schlagarms sollte natürlich in dieselbe Richtung gehen. Der Idealzustand: Nach langer Übung „kippst“ du den Schläger förmlich, so dass der Ball quasi drüber rutscht.

Die Opposite-Arm-Action beachten

Die sogenannte „Opposite-Arm-Action“ bezeichnet die Ausgleichsarbeit, die man im Match ganz bewusst steuern muss. Ziel ist die Entlastung der Kraftkette, die von den Füßen über die Hüfte bis zum Rücken reicht. Dafür muss der linke Arm mit dem Schlagarm förmlich „mitgehen“ und während der Hittingphase (Schlagphase) durchgestreckt werden. Dieser Tennis Trick birgt zwei wesentliche Vorteile: Einerseits wird die Zugkraft der Schulter und damit letztendlich die Schlagkraft erhöht. Andererseits erfährt der Körper dadurch mehr Stabilität, wodurch die beschriebene Kraftkette entlastet wird.

Angriff mit Serve and Volley

Eine der besten Strategien, mit denen du durch schnelles Spiel den Gegner in die Ecke drängen kannst, heißt Serve and Volley. Der Spieler, der das Aufschlagrecht hat, führt den Aufschlag aus und läuft anschließend direkt nach vorne ans Netz. Hier erwartet er nun den Rückschlag des Gegners, den er volley annimmt und zurückschlägt. Bei dieser Strategie geht es also darum, den Ball gar nicht erst in der eigenen Hälfte aufkommen zu lassen, sondern ihn sofort in der Luft anzunehmen und direkt zu retournieren. Auf diese Weise lässt sich das Spiel stark beschleunigen, wodurch der Kontrahent in Zugzwang gerät. Er muss sehr schnell reagieren und über eine gute Beinarbeit verfügen, um den volley geschlagenen Ball zu erreichen.

Mit diesem Tennis Trick gewinnen
Zum Netz und gewinnen! | ©Eversports

Schnelle Attacke nach dem Aufschlag

Auch wenn der Gegner Aufschlag hat, ist eine schnelle Attacke möglich. Diese Strategie wird beim Tennis als Chip and Charge bezeichnet. Das Prinzip ähnelt der Attacke nach dem eigenen Aufschlag – nur muss hier zunächst der Aufschlag des Gegners angenommen werden. Das geschieht bereits in Form eines Angriffsballs, den beim Tennis als Chip bezeichnet. Sobald der Schlag getätigt wurde, läuft der Spieler in Richtung Netz. Wiederum besteht das Ziel der Strategie darin, den nächsten Ball des Gegenübers volley anzunehmen und möglichst direkt in einen Punkt zu verwandeln. Die Kunst liegt vor allem darin, den Aufschlag gut zu parieren und auf diese Weise den folgenden Angriffsschlag vorzubereiten. Üblicherweise kommt die Chip and Charge-Strategie nach dem zweiten Aufschlag zum Einsatz. Der Gegner hat dann den ersten Aufschlag bereits ins Netz oder ins Aus geschlagen und kann deshalb beim zweiten Versuch weniger riskieren. Entsprechend leichter ist der Ball für seinen Gegenüber anzunehmen.

Spiel an der Grundlinie

Zu den Strategien, die etwas mehr Vorlauf für einen Punktgewinn erfordern, gehört das Grundlinienspiel. Typisch für diese Konstellation ist eine Position beider Spieler auf oder nahe ihrer jeweiligen Grundlinie. Es werden weite Bälle von Grundlinie zu Grundlinie gespielt – und zwar möglichst gegen die Laufrichtung des Kontrahenten. Trifft der erste Ball zum Beispiel sehr weit rechts außen aufs Spielfeld und der nächste weit links außen, muss der Gegner weite Strecken laufen. Das ermüdet auf Dauer und eröffnet dem Angreifer Chancen auf einen Punktgewinn. Beim Grundlinienspiel sind im Normalfall zwei, drei oder mehr optimal platzierte Schläge hintereinander erforderlich, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Hier solltest du also vorausplanen!

Tennis Trick: Spiel an der Grundlinie
Das Spiel an der Grundlinie kann helfen

Die Rückhand umlaufen

Bei fast jedem Tennisspieler ist die Rückhand schwächer als die Vorhand. Zu den beliebtesten Strategien gehört es daher, Bälle häufig auf die Rückhand des Gegners zu spielen. Er trifft sie dort schlechter als mit der Vorhand und kann sie weniger schwungvoll zurückschlagen. Es gibt jedoch auch eine Gegenmaßnahme, mit der du diesen gemeinen Angriff abwehren kannst. Indem du Inside-Out-Schläge ausführt, umläufst du den Ball. Du veränderst also während der Flugphase des Balls seine Position auf dem Spielfeld – und zwar so, dass du einen auf die Rückhand gespielten Ball doch mit der Vorhand annehmen kannst. Das ermöglicht einen kraftvollen Schlag und einen sofortigen Gegenangriff.

Hast du Lust bekommen, diese Tennis Tricks, Tipps und Strategien bei deinem nächsten Spiel umzusetzen? Buch doch gleich einen Tenniscourt auf Eversports. Los geht’s!

Wenn du noch mehr über Tennis und andere Ballsportarten wissen möchtest, findest du hier spannende Beiträge.